Anzeige
Georges Braque – Wegbereiter der Avantgarde

Logo art-in.de


Città irreale

Bis 8. August 2021 | Kunstzone in der Lokremise St.Gallen
Eingabedatum: 12.03.2021

Città irreale

Città irreale, Installationsansicht, Lokremise St.Gallen, Foto: Sebastian Stadlerbilder


Città irreale, bis 8. August verlängert
Die Ausstellung Città irreale vereint raumgreifende und skulpturale Arbeiten aus den Beständen des Kunstmuseums St.Gallen, die sich auf einen sozialen Kontext beziehen. Die architektonischen Module reichen von elementaren Behausungen (Büchel, Masüger) über Aspekte der globalen Mobilität (Gramsma) bis zum Environment aus Objekten der alltäglichen Dingwelt (Stockholder). Nina Beiers metallene Sockelobjekte von bestehenden Reiterdenkmälern verweisen auf den Diskurs über die Bedeutung des Denkmals im Stadtraum. Alex Hanimanns lebensgrosses Figurenensemble Conversation Piece, das fünf junge Menschen in typischen Posen der Generation Z darstellt, wird die Ausstellung ins Foyer und die Aula der Ostschweizer Fachhochschule hinaustragen.

Gleichzeitig bieten die skulpturalen Werke in der Kunstzone dem Schauspiel des Theater St.Gallen einen inspirierenden Ort für eine ungewöhnliche Kooperation mit dem Kunstmuseum. Ausgehend von den Problemen, die uns in Zeiten der Pandemie beschäftigen, stellen sich Fragen nach den Auswirkungen auf das gesellschaftliche Zusammenleben. In einem theatralen Audiowalk werden die Kunstwerke zu akustisch belebten Schauplätzen und Lebensräumen imaginierter Bürgerinnen und Bürgern einer ‹città irreale›, einer Stadt, die es nicht gibt, aber geben könnte.

Kurator*in: Nadia Veronese, Roland Wäspe


Künstler*innen: Nina Beier, Christoph Büchel, Bob Gramsma, Alex Hanimann, Sara Masüger, Jessica Stockholder
Öffnungszeiten Kunstzone Lokremise
Montag bis Samstag: 13 - 20 Uhr
Sonntag: 11 - 18 Uhr

Kunstmuseum St.Gallen
Museumstrasse 32
CH-9000 St.Gallen
T +41 71 242 06 71
www.kunstmuseumsg.ch


Presse



  • Kunsthaus Bregenz: Franz West (5.6.-14.9.03)

  • Jonathan Meese in der Schirn Kunsthalle, Frankfurt (16. Januar – 12. April 04)

  • Peter Kogler im Kunstverein Hannover (24.04.-20.06.04)

  • Michel Majerus - Kunsthaus Graz ( 12.02.05 – 16.05.05)

  • Paul McCarthy - Haus der Kunst, München (12.06.-28.08.05)

  • Michel Majerus in Hamburg (18.11.05-26.01.06) und Hannover (19.11.-12.2.06)

  • William Kentridge - Museum der Moderne Salzburg Mönchsberg (26.07.-08.10.06)

  • Valentin Carron - Kunsthalle Zürich (20.01. - 18.03.07)

  • Manfred Pernice, Haldensleben ... / Projektraum DC (21.4.-07.10.07)

  • Tilo Schulz erhält den Kunstpreis der Stadt Nordhorn 2009

  • Karla Black und Marcel Tyroller/Fred Sandback im Kunstverein Hamburg (4.7.-6.9.09)

  • Antony Gormley im Kunsthaus Bregenz (12.7.-4.10.09)

  • Kunstpreisträger der Stadt Nordhorn 2009: Tilo Schulz (22.8.-1.11.09)

  • „Lieber Aby Warburg, was tun mit Bildern?“

  • Tris Vonna-Michell. Capstans - Halle für Kunst, Lüneburg

  • Andreas Hofer. Andy Hope 1930 - Sammlung Goetz, München

  • Ana Torfs - ALBUM/TRACKS A - K21, Düsseldorf

  • Wade Guyton - Museum Ludwig Köln

  • ANZEIGE: Olaf Nicolai und Larry Sultan, kestnergesellschaft, Hannover

  • Der belgische Künstler David Claerbout erhält den Peill-Preis 2010

  • Auswertung der Flugdaten - K21 Ständehaus, Düsseldorf

  • Radical Shift

  • Ecke Bonk / Kitty Kraus

  • How to Work (More for) Less

  • Janice Kerbel - Ana Roldán

  • Yves Netzhammer in München

  • Danh Vo. JULY, IV, MDCCLXXVI

  • Zvi Goldstein

  • Eva Rothschild - Hot Touch

  • Roman Ondák – Within Reach of Hand or Eye

  • Janet Cardiff & George Bures Miller - Werke aus der Sammlung Goetz

  • Hilary Lloyd

  • Maison de Plaisance. Rosemarie Trockel / Paloma Varga Weisz

  • ALICE im Wunderland der Kunst

  • Florian Baudrexel

  • Hans Op de Beeck

  • Kalin Lindena

  • BILDERBEDARF. Braucht Gesellschaft Kunst?

  • Zilvinas Kempinas. Slow Motion

  • Fiona Tan. Ausgangspunkt

  • SEBASTIÁN DÍAZ MORALES. FICCIONARIO IV

  • Kunsthochschule für Medien Köln im Juni

  • Landschaft, die sich erinnert

  • Cyprien Gaillard. Roots Canal

  • 10.000 Wörter in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • 10.000 Wörter in Texten zur zeitgenössischen Kunst, eine Auswahl

  • Eine Auswahl aus 10.000 Wörtern in Texten zur zeitgenössischen Kunst, alphabetisch sortiert

  • Begriffe, die dem Künstlerischen zuzuordnen sind

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Ateliers suchen mieten anbieten