Bilanz Festival Ars Electronica 2005


Eingabedatum: 06.09.2005


fullscreenbilder

Die Ars Electronica ist zu Ende, lesen Sie im Folgenden die Bilanz des Festivals, das mit seinen Konferenzen, Symposien, Ausstellungen und Performances Einblicke in den neuesten Stand globaler Medienkultur bot und international sowie regional auf großes Interesse stieß.

"Unter dem Leitthema "Hybrid-living in paradox" diskutierten und präsentierten in Linz sieben Tage lang internationale Künstler, Theoretiker und Wissenschaftler mit dem Publikum vergangene Entwicklungen und Zukunftsperspektiven von Phänomenen der Medienkultur.

"Sowohl die Zahl der Besucher als auch die inhaltliche Auseinandersetzung der Besucher bewegten sich dieses Jahr auf beeindruckend hohem Niveau" so Gerfried Stocker, künstlerischer Leiter der Ars Electronica."Es ist Ars Electronica erneut gelungen, die Breite und Bedeutung von Medienkunst in unserer Zeit darzustellen und zu unterstreichen."

Die Veranstaltungen waren wie bereits 2003 und 2004 durch eine extrem hohe Nachfrage gekennzeichnet. Das stimmungsvolle neue Format der Ars Electronica Gala, die vor allem die Leistungen der Künstler in den Vordergrund stellte, stieß auf zahlreiche äußerst positive Reaktionen. Die Aufführungen von "Gezgin" sowie das Konzert "Listening between the Lines" waren voll ausgebucht - sie wurden äußerst positiv aufgenommen und mit frenetischem Applaus bedacht.

Auf reges Interesse bei lokaler Bevölkerung und internationalen Besuchern stießen die "Strandbeest"-Skulpturen von Theo Jansen und die zahlreichen weiteren Aktivitäten am Linzer Hauptplatz sowie das Eröffnungsevent "Suspended Engines" in der ungewöhnlichen Location der ÖBB-Technische Services. Auch das Animation Festival - ein neues "Festival im Festival" mit dem Thema Computeranimation - wurde hervorragend aufgenommen und besucht.

Doch das Publikumsinteresse beschränkte sich nicht auf die Abendveranstaltungen und Ausstellungen, die Symposien und Konferenzen waren ebenfalls hervorragend besucht. Und zahlreiche Ausstellungen im Brucknerhaus, im O.K. Centrum für Gegenwartskunst, im Ars Electronica Center, der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz, im Kunstmuseum Lentos sowie im öffentlichen Raum erwiesen sich als Publikumsmagnete. Die neuen Ausstellungsorte Architekturforum Oberösterreich und Landesgalerie Linz lockten zahlreiche Besucher an.

Bewährt hat sich die Neupositionierung des Festivalprogramms auf den Zeitraum zwischen Donnerstag und Dienstag, die eine volle Nutzung des gesamten Wochenendes ermöglichte.

33.000 Besucher, 453 Künstler und Wissenschaftler aus 26 Ländern, 532 Journalisten aus 35 Ländern sowie eine Vielzahl von Projekten, die mit Partneruniversitäten oder gemeinsam mit externen Kuratorinnen und Kuratoren abgewickelt wurden, unterstreichen den internationalen Stellenwert der Ars Electronica." (Presse / Ars Electronica)

www.aec.at


ch
  • Ars Electronica 2002

  • Ars Electronica 2004 (6.1.04)

  • Prix Ars Electronica 2005

  • Ars Electronica - Linz (1.9.-6.9.2005)

  • Bilanz Festival Ars Electronica 2005

  • The Age of Simulation - Ars Electronica Center Linz (12. - 14. Januar 2006)

  • Ars Electronica 2006, Linz (31.8.-5.9.06)

  • Goodbye Privacy - Ars Electronica, Linz (5.9.-11.9.07)

  • Ars Electronica 2008, Linz (4.9.-9.9.08)

  • Runge-Preis für unkonventionelle Kunstvermittlung an Peter Weibel

  • Neues Ars Electronica Center - Linz (ab 2. Januar 2009)

  • Ars Electronica Festival 09 - Linz (3.9.-8.9.09)

  • Ars Electronica 2010 – Vorschau

  • Prix Ars Electronica 2010 - Goldene Nicas

  • 24. European Media Art Festival

  • Alles zur Ars Electronica 2011

  • Julius von Bismarck gewinnt ersten Prix Ars Electronica Collide@CERN

  • Prix Ars Electronica - Die GewinnerInnen 2012

  • gateways. Kunst und vernetzte Kultur

  • Timo Toots - Memopolis

  • Ars Electronica 2012

  • art news today

  • art news today 15.05.213

  • art news today 22.05.2013

  • Synthetische Biologie – Das Leben aus dem Labor

  • Aktuelle Buchliste

  • Ars Electronica Festival 2013

  • HR GIGER. Die Kunst der Biomechanik

  • Kunst im TV: ikono On Air Festival.

  • Ryoji Ikeda ist der Gewinner des dritten Prix Ars Electronica Collide@CERN Awards

  • Ars Electronica

  • Ars Electronica Festival 2015

  • Im HÖHENRAUSCH 2015 - Mark Dion

  • Collide@CERN Ars Electronica Award geht an Semiconductor (UK)

  • UNDISTURBED SOLITUDE

  • BERNHARD LEITNER. TON – RAUM – SKULPTUR

  • Prix Ars Electronica: Goldene Nicas 2017 vergeben

  • Acci Baba - ab aeterno

  • Prix Ars Electronica 2018

  • Peter Weibel erhält Lovis-Corinth-Preis

  • Ars Electronica Festival 2019 – die Highlights

  • STARTS Prize der Europäischen Kommission: Einreichungen ab heute möglich

  • European Media Art Platform

  • Die Ars Electronica kommt Home Delivery

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler, art-in.de und wie geht es Dir? (Und inzwischen auch schon mehr.) Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns.