Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Joseph Beuys

WERKLINIEN

01.05. - 04.09.2016 | Museum Kurhaus Kleve
Eingabedatum: 29.04.2016

bilder

2016 ist der 30. Todestag und 95. Geburtstag von Joseph Beuys. Diese Jubiläen nimmt das Museum Kurhaus Kleve zum Anlass, um vom 1. Mai – dem Tag, an dem Beuys zu Lebzeiten seine eigenen Ausstellungen in der Meerbuscher Galerie Ilverich zu eröffnen pflegte – bis 4. September 2016 eine umfassende Ausstellung zu realisieren, die zum ersten Mal das Atelier von Joseph Beuys im Klever Kurhaus im Fokus haben wird. Rund um diese originalen Räume, die erst seit 2012 wieder zugänglich sind, werden zahlreiche Werkgruppen präsentiert, die darin entstanden sind oder dort ihren Ursprung genommen haben. Dabei werden symptomatische „WERKLINIEN“ verfolgt, die eng mit dem Klever Umfeld jener Jahre verbunden sind und von den Anfängen bis zum Spätwerk reichen.

Nicht nur zahlreiche Objekte aus der Sammlung werden in neuem Zusammenhang ausgestellt, sondern auch herausragende Leihgaben wie das „Büdericher Ehrenmal“ oder die „Straßenbahnhaltestelle“ präsentiert. Beim „Büdericher Ehrenmal“ handelt es sich um das monumentalste Werk von Joseph Beuys, das in seinem Atelier im Klever Kurhaus entstanden ist. Es nimmt in seinem Oeuvre eine singuläre Position ein. Aus Anlass der Ausstellung „Joseph Beuys — Werklinien“ werden zum ersten Mal nach über fünfzig Jahren wieder alle drei Teile dieses Werks – das Kreuz und die beiden Flügel des Tores – an seinen Entstehungsort zurückkehren. Es wird das einzige Mal sein, dass eine Präsentation in Kleve möglich sein wird, da die Ausleihe dieses normalerweise fest installierten Mahnmals im Jahr 2016 nur im Zuge einer umfassenden Konservierungs- und Reinigungsmaßnahme möglich ist.

Joseph Beuys hat in seinem Oeuvre zahlreiche Erfahrungen und Erkenntnisse aus seiner Jugendzeit in Kleve verarbeitet. Schon früh war er von der historischen Figur des Barons Jean Baptiste Cloots fasziniert, der 1755 auf Schloss Gnadenthal unweit des Museum Kurhaus Kleve geboren wurde und sich später „Anacharsis Cloots“ nannte. Cloots ging im Umfeld der französischen Revolution nach Paris und profilierte sich dort als „Orateur du Genre Humain“ (Redner des Menschengeschlechts). Beuys empfand ihn als revolutionären Bruder im Geiste und nahm in seinem Werk immer wieder Bezug auf ihn, insbesondere auf sein heroisches Ende 1794 unter der Guillotine. Cloots‘ abgeschlagener Kopf ist auch Teil einer der berühmtesten Installationen von Joseph Beuys, der sogenannten „Straßenbahnhaltestelle“, die sich heute im Kröller-Müller Museum, Otterlo befindet. Sie wird aus Anlass der Ausstellung „Joseph Beuys — WERKLINIEN“ im Museum Kurhaus Kleve zu sehen sein.

Die Ausstellung wird ergänzt durch zeichnerische Konvolute aus den 1950er und 1960er Jahren aus der Sammlung Viehof (ehemals Speck), Mönchengladbach, sowie aus der Sammlung des Museum Schloss Moyland, Bedburg-Hau. Beuys gilt als begnadeter Zeichner, seine meist kleinformatigen Blätter fesseln und elektrisieren den Betrachter gleichermaßen. Beuys‘ zeichnerische Impulse äußerten sich oft spontan und zwanglos. Sie wurden von ihm nie deskriptiv vorgenommen, sondern immer improvisatorisch und reflexiv. Die Zeichnung sei eine Verlängerung seines Gedankens, bemerkte er später einmal an. Die Blätter vermitteln somit auch ein eindringliches Bild früher künstlerischer Ideen — der Fettstühle etwa —, seines unkonventionellen ästhetischen Empfindens oder seines Verhältnisses zur Frau und deren Körperlichkeit.

Der Ankauf eines umfassenden Werkkomplexes des Landes Nordrhein-Westfalen, der sich nunmehr als Leihgabe der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, im Museum Kurhaus Kleve befindet, wird erstmalig vorgestellt. Weitere Informationen über die Ausstellung – sowie einen umfassenden Überblick über Beuys in Kleve und der Region – entnehmen Sie bitte der angehängten Ausstellungsbroschüre, die im Museum Kurhaus Kleve in Kürze in gedruckter Form in deutscher und englischer Sprache kostenlos erhältlich sein wird.

Die Ausstellung „Joseph Beuys – WERKLINIEN“ wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, vom Landschaftsverband Rheinland und vom Freundeskreis Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V. Zur Eröffnung der Ausstellung am 1. Mai 2016 erscheint ein Katalog in deutscher und englischer Sprache mit Texten von Prof. Harald Kunde, Drs. Guido de Werd, Valentina Vlasic, M.A., Dr. Ulf Jensen und Werner Bebel.


MUSEUM KURHAUS KLEVE
Ewald Mataré-Sammlung
Tiergartenstraße 41
47533 Kleve
Germany

museumkurhaus.de

Presse



Joseph Beuys:


- A Tale of Two Worlds 2017

- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Hong Kong, 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- documenta 7, 1982

- documenta 8, 1987

- documenta 9, 1992

- Dopplereffekt. Bilder in Kunst und Wissenschaft - Kunsthalle zu Kiel

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Galerie Thaddaeus Ropac

- Gwangju Biennale, 1997

- Istanbul Biennial, 1995

- Japan und der Westen. Die erfüllte Leere - Kunstmuseum Wolfsburg, 2008

- MACBA COLLECTION

- Manifesta 10, 2014

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía, Collection

- Preistraeger Goslarer Kaiserring

- S.M.A.K. Sammlung, Gent

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung DZ Bank, Frankfurt

- Sammlung MMK, Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein

- Shanghai Biennale 2012

- Skulptur Projekte Münster 1977

- Skulptur Projekte Münster 1987

- Solomon R. Guggenheim Collection

- TALKING PIECES, Museum Morsbroich

- Tate Post War Collection ,London

- The Making of Art, 2009, Schirn

- ZKM Sammlung, Karlsruhe
  • Stiftung Museum Schloss Moyland (11.01)

  • Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin (01 / 02)

  • Mai-Auktion Moderne & Gegenwart von Ketterer Kunst in Hamburg

  • Stiftung Museum Schloss Moyland (12 / 01)

  • SHOPPING - Die Ausstellung

  • Museum Morsbroich: TALKING PIECES - Text und Bild in der Zeitgenössischen Kunst (-20.04.03)

  • Lenbachhaus / Kunstbau München: Olafur Eliasson (8.3.-15.6.2003)

  • Museum Schloss Moyland: Tadashi Kawamata / Leo van der Kleij (11.05.– 26.10.03)

  • Versicherungskammer Bayern: Felix Droese (7.5.-20.7.03)

  • ZKM: bankett. Metabolismus und Kommunikation (15.05. - 24.08.03)

  • Museum Schloss Moyland: "Joseph Beuys für Kinder und Jugendliche" (5.7.-9.11.)

  • Robert Filliou im museum kunst palast, Düsseldorf (26.07.03 - 09.11.03)

  • Man in the Middle - Menschenbilder in der Kunsthalle Tübingen (13.9.-2.11.03)

  • Sammlung Rheingold im Museum Abteiberg Mönchengladbach (16.11.03-14.3.04)

  • Seele – Konstruktionen des Innerlichen in der Kunsthalle Baden-Baden (14.2.-18.4.04)

  • KUNSTKÖLN: Einblicke in die Sammlung Charlotte Zander (21.-26.04.2004)

  • Museum für die Sammlung Udo und Anette Brandhorst

  • Ewald Mataré: Das Bild des Menschen - Herforder Kunstverein (18.09.2004 - 07.11.2004)

  • Heinrich Riebesehl - Fotografische Serien 1963-2001/Sprengel Museum Hannover noch bis 03.10.04

  • Thomas Hirschhorn - Pinakothek der Moderne, München (03.03.-03.07.05)

  • Kollektive Kreativität - Kunsthalle Fridericianum, Kassel (01.05.-17.07.05)

  • Marta Herford - my privat HEROES - Herford 7.05.-14.08.05

  • Die Juni-Ausgabe des Kultur-Kanal mit folgenden Themen:

  • ART COLOGNE-Preis 2005 geht an René Block

  • Carsten Ahrens wird neuer Direktor des Neuen Museum Weserburg, Bremen

  • 50 Jahre / Years documenta 1955-2005 - Kunsthalle Fridericianum Kassel (1.9.-20.11.05)

  • Barbara Klemm - Haus der Photographie/Deichtorhallen Hamburg (21.9.05-8.1.06)

  • Vom Informel bis heute, Städtische Galerie Erlangen (8.10.-20.11.05)

  • Beuys-Dokumentation in Düsseldorf

  • Superstars - Das Prinzip Prominenz. Von Warhol bis Madonna, Kunsthalle Wien (04.11.05 - 22.02.06)

  • Reiner Ruthenbeck: Wilhelm Lehmbruck Preisträger 2006

  • Joseph Beuys zum 20. Todestag - Museum Schloss Moyland, Bedburg-Hau (21.01. – 23.01.06)

  • Bazon Brock "Vom Sorgenkind zum Wundergreis" , ZKM Karlsruhe (03.03.-14.03.06)

  • Vom Pferd erzählen. Das Pferd in der zeitgenössischen Kunst - Kunsthalle Göppingen (25.6.-20.8.06)

  • Nichts - Schirn Kunsthalle, Frankfurt (12.7. – 1.10.06)

  • 110 Werke von Arnulf Rainer für die Pinakothek der Moderne München

  • "Diagnose Kunst" - Kunstmuseum Ahlen (22.10.06-11.2.07)

  • Gärten

  • Auktion 33: Modernes Design - Moderne Kunst bei Von Zezschwitz / München am 6.12.06

  • Erhard Klein ist ART COLOGNE-Preisträger 2007

  • Revue – Zehn Jahre Museum Kurhaus Kleve (22.04.-12.08.07)

  • Die Sammlung Erich Marx in Baden-Baden - Museum Frieder Burda, Baden-Baden (25.5.-7.10.07)

  • Zum Tod von Jörg Immendorff (29.5.07)

  • Jörg Immendorff. Das graphische Werk - kunsthaus kaufbeuren (14.3.-18.5.08)

  • Visite. Von Gerhard Richter bis Rebecca Horn - KAH Bonn (11.4.-17.8.08)

  • Ad Absurdum - MARTa Herford (18.4.-27.7.08)

  • Voice & Void - Galerie im Taxispalais, Innsbruck (19.4.-8.6.08)

  • Carl Andre und Melissa Kretschmer - Konrad Fischer Galerie, Düsseldorf (noch bis 2.8.08)

  • Spuren des Geistigen. Traces du Sacré - Haus der Kunst, München (19.9.08-11.1.09)

  • Brice Marden und MoMA - Museum Wiesbaden (28.9.08-18.1.09)

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Castell Art Weekend

    HOTEL CASTELL in ZUOZ / Schweiz

    Card image cap

    Howard Smith - No End in Sight

    bis 25.08. 2019 | Kunstmuseum Villa Zanders, Bergisch Gladbach

    Card image cap

    Lara Almarcegui. Deep Inside – Out

    28. 08. - 17. 11. 2019 | Graphische Sammlung ETH Zürich

    Card image cap

    Der Traum der Bibliothek

    nur noch bis 1.09.2019 | Museum für Gegenwartskunst Siegen

    Card image cap

    RROOOAAARR! Klasse Prof. Michael Sailstorfer im Tiergarten Nürnberg

    bis 31. Oktober 2019 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg