Logo art-in.de


Freiluftprogramm rund ums Museum: „Marta Open Air“ mit neuen Kunstwerken

Marta Open Air bis Herbst 2021
Eingabedatum: 03.06.2021

Freiluftprogramm rund ums Museum: „Marta Open Air“ mit neuen Kunstwerken

Motiv: Robert Barta, Künstler des Werkes „Neverendingstory“, Marta Open Air Foto: © Marta Herfordbilder

Unter dem Motto „Marta Open Air“ lädt das Museum Marta Herford ab dem Frühjahr 2021 als lebendiger Kommunikationsort zum Verweilen, Entdecken und Mitmachen ein. Gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern ist ein überraschender Kunstparcours im Außenbereich entstanden, der die Wahrnehmung des Ortes und der Gehry-Architektur thematisiert. Auch bei geschlossenem Museum ist „Marta Open Air“ kostenfrei und ohne Einschränkung zugänglich. Das Angebot unter freiem Himmel bietet viel Raum für Spaziergänge, Entdeckungen und Kunstgenuss . Es umfasst Skulpturen, Installationen und partizipative Angebote wie auch eine Bildschirmpräsentation, die den Betrachtenden die innen ausgestellte Kunst nach draußen liefert. Bis zum Herbst 2021 soll sich der Rundgang um das Museum stetig erweitern und somit einen lebendigen Dialog zwischen Kunst, Architektur, Natur und Besuchenden fördern. Als Erweiterung des bestehenden Audioguides, der zahlreiche Kunstwerke im Außenraum vorstellt, sollen die Werke nicht nur real erlebbar, sondern auch digital zugänglich sein.

Als neues Kunstwerk der beliebten Reihe „Marta Open Air“ wurde ein Basketballkorb an der geschwungenen Fassade des Museumbaus von Frank Gehry installiert. Er ist auf exakt 305 Zentimetern Höhe angebracht und entspricht damit den sportlichen Standards der Profiligen, irritiert aber dennoch. Warum? Weil das Netz des Werkes „Neverendingstory“ geschlossen ist und bis zum Boden reicht, sodass der Korb seine Funktion als Sportgerät verliert. Wenn ein Ball im Netz landen würde, wäre das Spiel sofort vorbei. Durch diese absurde Abwandlung eines Alltagsgegenstandes hat der Künstler Robert Barta ein Bild für Prozesse geschaffen, die einfach nicht aufhören wollen – ähnlich wie aktuell die Corona-Pandemie, die auch für Kunstschaffende eine besondere Herausforderung darstellt.

Insgesamt sieben unterschiedliche Stationen sind bis jetzt bei Marta Open Air zu bewundern. Weitere folgen. Mit dem eigenen Smartphone können hier entweder die QR-Codes auf dem Boden z. B. vor der Tupac-Säule gescannt werden oder unter www.marta-herford.de auf der Kachel „Audioguide“ abgerufen werden.

Übersicht Marta Open Air

1. Robert Barta: Neverendingstory. Installation eines Basketballkorbes an der Außenfassade des Gehry-Gebäudes. Hierbei handelt es sich um ein Kunstwerk und nicht um eine Sportstätte.

2. Nezaket Ekici: Click & Perform „Crema“, „Imagine“, „Hullabelly“. Drei verschiedene Videos, die die Besuchenden zur aktiven Teilnahme auffordern. Auf dem Außengelände rund um das Museum sind drei Smartphone-Boards verteilt; über das Scannen der QR-Codes können die Videos auf dem eigenen Smartphone geöffnet werden.

3. Andreas Schmid: Détour. Intervention mit Klebestreifen auf Boden und Wand. Am Durchgang zum Marta-Atelier erstrecken sich die Streifen horizontal, vertikal und bunt.

4. Andreas Fischer: Waldmaschine Westfall. Audioinstallation in einem Anhänger auf dem Parkplatz des Museums. Eigentlich ist Andreas Fischer Bildhauer, der sind mit diesem Werk neu entdeckt.

5. Wolfgang Ellenrieder: Zapfen. Kunst auf Reisen. Skulptur in der Public Street des Marta. Wenn unter Pandemie-Bedingungen reisen nicht möglich ist, dann geht eben ein Kunstwerk auf Reisen und wird so in verschiedenen Museen gezeigt.

Bis zum Herbst 2021 soll sich der Rundgang rund um das Museum stetig erweitern und somit einen lebendigen Dialog zwischen Kunst, Architektur, Natur und Besuchenden fördern. Auch bei geschlossenem Museum ist „Marta Open Air“ kostenfrei und ohne Einschränkungen zugänglich. Das Museum weist ausdrücklich darauf hin, dass auch im Außengelände ausreichend Abstand zu anderen Besuchenden eingehalten werden muss. Als „ein sicheres Frischlufterlebnis und eine kulturhunger-stillende-Auszeit“ beschreibt Nachtigäller das Projekt „Marta Open Air“.

marta-herford.de

Presse



  • Marta Herford - my privat HEROES - Herford 7.05.-14.08.05

  • Pascale Marthine Tayou - MARTa - Museum für Kunst und Design, Herford (16.9.05–16.10.05)

  • Ad Absurdum - MARTa Herford (18.4.-27.7.08)

  • Personalien: Veronika Olbrich wird neue Leiterin der Städtischen Galerie Nordhorn

  • Royden Rabinowitch - MARTa Herford (14.02. - 19.04.09 )

  • Michaël Borremans "Automat" - kestnergesellschaft, Hannover (10.4.-21.6.09)

  • Marta Kunstpreis der Wemhöner Stiftung

  • Wir sind Orient. Zeitgenössische Arabesken

  • That's me. Fotografische Selbst-Bilder

  • Sonja Vordermaier

  • Asche und Gold. Eine Weltreise

  • Atelier + Küche = Labore der Sinne

  • Olav Christopher Jenssen – Enigma

  • LEMPERTZ FEIERT SEINE 1000. AUKTION

  • DOROTHEA VON STETTEN KUNSTPREIS 2012

  • Visionen – Atmosphären der Veränderung

  • Aktuelle Buchliste

  • BOOSTER - Kunst Sound Maschine

  • Ausstellungsmacher Jan Hoet gestorben

  • Brachum Kunstpreis: Christian Odzuck ist Preisträger 2014

  • Olav Christopher Jenssen: TALPA

  • Ideenlinien – Architektur als Zeichnung

  • Astrid S. Klein

  • Anton Henning - Midnight in Paris

  • Mark Dion

  • Brutal schön

  • Letzte Tage einer Ausstellung

  • Anders Petersen

  • Micha Payer + Martin Gabriel erhalten das Stipendium der ZF Kunststiftung

  • Die innere Haut – Kunst und Scham

  • Risse in der Wirklichkeit – Gavin Turk - Jens Wolf

  • Frauke Dannert erhält Brachum Kunstpreis

  • Ernst Caramelle - Very angenehme Konzeptkunst

  • Nevin Aladag | Best Friends

  • Lena Henke erhält 2019 den 8. Förderpreis zum Rubenspreis der Stadt Siegen

  • Nevin Aladag | Teil 2: Social Fabric

  • Als wären wir zum Spaß hier - Grenzen und Gewalt

  • Glas und Beton – Manifestationen des Unmöglichen

  • Die Realität … ist absurder als jeder Film

  • Navid Nuur – Hocus Focus

  • Marta Herford erfolgreich beim Fonds Digital der Bundeskulturstiftung

  • Marta kommt zurück. Wiedereröffnung mit besonderem Konzept

  • Linnea Semmerling neue Direktorin der Stiftung IMAI

  • Brigitte Waldach: Schimmer und Glanz – Marta-Preis der Wemhöner Stiftung

  • Trügerische Bilder – Ein Spiel mit Malerei und Fotografie

  • Kulturelles Verbundprojekt „Offene Welten“

  • THE GATE Ein Kunstspaziergang mit Audiothek in der HafenCity Hamburg

  • Benjamin Katz – Entdeckungen

  • top



    Anzeige
    vonovia award-teilnahme


    Anzeige
    Ateliers suchen mieten anbieten


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    artspring berlin auf art in berlin