Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Hier finden Sie alle auf art-in.de veröffentlichten Beiträge :



1 |2 |3 |4 |5 |6 |7 |8 |9 |10 |11 |12 |13 |14 |15 |16 |17 |18 |19 |20 |21 |22 |23 |24 |25 |26 |27 |28 |29 |30 |31 |32 |33 |34 |35 |36 |37 |38 |39 |40 |41 |42 |43 |44 |45 |46 |47 |48 |49 |50 |51 |52 |53 |54 |55 |56 |57 |58 |59 |60 |61 |62 |63 |64 |65 |66 |67 |68 |69 |70 |71 |72 |73 |74 |75 |76 |77 |78 |79 |80 |81 |82 |83 |84 |85 |86 |87 |88 |89 |90 |91 |92 |93 |94 |95 |96 |97 |98 |99 |100 |101 |102 |103 |104 |105 |106 |107 |108 |109 |110 |111 |112 |113 |114 |115 |116 |117 |118 |119 |120 |121 |122 |123 |124 |
Das Piraterie-Problem - Brandenburgischer Kunstverein Potsdam ( bis 24.8.08)
Mit dem "Piraterie-Problem" im Kunstkontext setzt sich eine Gruppenausstellung mit Arbeiten von Marc Bijl, Carsten Hensel, Heddy Honigmann, Philippe Meste, Patrick Fabian Panetta ...

Katalogpräsentation "alle Vögel fliegen hoch" von Tamara Grcic am 13.8.08
Der Katalog zur Ausstellung von Tamara Grcic „alle Vögel fliegen hoch“ in der Kunsthalle Barmen ist erschienen. Tamara Grcic hat ihn als Bestandteil ihrer Ausstellung selbst konzipiert.

Roswitha Haftmann-Preis 2009 geht an Vija Celmins
Der Schweizer Roswitha Haftmann-Preis, der mit 150.000 CHF höchstdotierte Kunstpreis Europas, wird 2009 an die amerikanische Künstlerin Vija Celmins (geb. 1938 / Riga) verliehen. Vija Celmins Werk wurde in renommierten Museen wie bspw. dem Metropolitan Museum of Art / New York, dem Centre Pompidou / Paris, Museum für moderne Kunst / Frankfurt oder dem Kunstmuseum Winterthur gezeigt.

Sammlung Rolf Ricke - Villa Merkel, Esslingen (17.8.-5.10.08)
Die Sammlung von Rolf Ricke ist das Resultat seiner über 40-jährigen Galeristentätigkeit und zeigt seine persönliche Sicht auf die Kunst seit den 1960er Jahren bis in die Gegenwart. Ricke, der 1963 mit seiner Galeriearbeit in Kassel begann und später in Köln seine Galerie gründete, gilt als einer der wichtigsten Kunstvermittler der vergangenen Jahrzehnte.

David Shrigley. Monotypien - Museum Ludwig, Köln (15.8.-9.11.08)
Ein ernster, trockener Name für eine denkbar kurzweilige Ausstellung. Monotypien sind Drucke, von denen es nur einen Abzug gibt. Gedruckte Originale, könnte man sagen: ein paradoxes Medium, wie geschaffen für den britischen Künstler David Shrigley und seine verzweifelten wie komischen Auseinandersetzungen mit Kunst, Kitsch und Konvention.

David Nash. Naturformen - Altana Kulturstiftung, Bad Homburg (29.8.-26.10.08)
In Bad Homburg zeigt der britische Bildhauer David Nash (geb. 1945) 50 Holzskulpturen, darunter auch erstmals eine Werkgruppe, die als Reaktion auf die terroristischen Anschläge in New York vom 11. September 2001 entstanden ist.

Tadeusz Kantor - migros museum für gegenwartskunst, Zürich (30.8.-16.11.08)
Tadeusz Kantor (1915-1990) zählt zu den bedeutendsten polnischen Künstlern des 20. Jahrhunderts, der weit über die Landesgrenzen hinaus international bekannt wurde. Als bildender Künstler und Theater - Reformator arbeitete Kantor an einem offenen, spartenübergreifenden Kunstbegriff.

Schokoladenmünder, Marseille und Seehunde. Almut von Pusch - Galerie Mikro, Düsseldorf (bis 8.10.08)
Ausstellungsbesprechung: Wenn mehr als drei Besucher den Raum betreten wird es eng in der kleinsten Galerie Düsseldorfs. Die seit 2006 von Georg Parthen betriebene Mikro Galerie in der Herzogstraße ist eigentlich eher Schaufenster als Ausstellungsraum.

Derek Jarman. Brutal Beauty - Kunsthalle Zürich (30.8.-2.11.08)
Der britische Künstler und Filmemacher Derek Jarman (1942-1994) war einer der herausragendsten Vertreter des britischen Independent Cinema der 1970er bis 1990er Jahre. Einer seiner Filme, die einer größeren Öffentlichkeit bekannt sind, ist u.a. "Caravaggio" (1986). Derek Jarman selbst verstand sich als Künstler, in dessen ...

Mark Wallinger - Aargauer Kunsthaus, Aarau (31.8.-16.11.08)
Der Gewinner des Turner Prize 2007 - Mark Wallinger (geb. 1959 / Chigwell) - zeigt im Aargauer Kunsthaus in einer Überblicksausstellung Arbeiten der letzten Jahre. Mark Wallinger, der zu den "Young British Artists" zählt, ist einer der international bekanntesten Künstler Großbritanniens.

Anzeige: Pèlerinages. Kunstfest Weimar: Wozu braucht Carl August einen Goethe?
Fürstliche Sehnsucht nach Individualismus (24.08. - 2.11.2008)
Der Künstler des 18. Jhdts. brauchte den Fürsten. Warum aber brauchte der Fürst den Künstler? Durchblicke und Seitenblicke - auch schräger Art - des Kunstphilosophen Herbert Lachmayer auf die berühmte Weimarer Klassik. Der Kurator hat mit seiner Mozart-Ausstellung in Wien 2006 Aufsehen erregt.

Anzeige: Pèlerinages. Kunstfest Weimar: "Unstern. Sinistre. Disastro" (24.8.-2.11.2008)
"Unstern!" verkündet unheilvolle Konstellationen. Wie reagieren zeitgenössische Künstler darauf? Katastrophendarstellungen hatten stets Konjunktur in den Künsten, nicht erst seit Wagners "Götterdämmerung". Während Politiker mögliche Unsterne gerne verschleiern, widmen sich die Künstler diesem Thema mit größter Lust. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!

Pèlerinages. Kunstfest Weimar: Le Souvenir (24.8.-28.10.2007)
ACC Galerie Weimar, Burgplatz 1+2, 99423 Weimar, Mo-So 12-18 Uhr, Fr+Sa 12-20 Uhr, Führung So 15 Uhr, Anmeldung unter (03643) 811410
26.8. bis 28.10.07: Le Souvenir. Kult Kitsch Kunst Das "Souvenir" als Andenken. Die Haarlocke der Geliebten, der Eiffelturm als Schlüsselanhänger, die Schneekugel mit Goethebüste – im Blick der Künstler unserer Tage.

"pèlerinages" Kunstfest Weimar: Wege nach Weimar: Wiener Kinetismus. Eine vergessene Moderne
Neues Museum Weimar, Weimarplatz 5, 99423 Weimar, (03643)545401, Di-So 11-18 Uhr, Führung So 11 Uhr
26.8. bis 30.9.: Wege nach Weimar: Wiener Kinetismus. Eine vergessene Moderne Zum Erinnern gehört das Vergessen. Der Wiener Kinetismus ist eine "vergessene Moderne". Die konstruktiv-abstrakten Tendenzen der Zwischenkriegszeit galten in der Barockstadt als "unwienerisch". Über Johannes Itten, der von Wien nach Weimar geht, laufen jedoch parallele Entwicklungen am Bauhaus: eine Begegnung der Wiener und Weimarer Avantgarde.

Die Nacht und ihre Kinder - Neues Museum Weimar (27.8. - 5.11.06)
Die »Nacht«, seit der Antike verbunden mit dem Motivkreis von Schlaf, Traum und Tod, ist eines der ältesten Themen der Kunstgeschichte. In einer gemeinsamen Ausstellung mit den Staatlichen Museen zu Berlin und der Klassik Stiftung Weimar wird die Nacht zum Mittelpunkt eines Panoramas der dunklen Seiten der Kunst, das bis in die Bilderwelt des 21. Jhd. reicht.

Bibliotheca Insomnia. Das digitale Bauhaus II (27.8. - 17.9.06)
Meisterwerke der Medienkunst aus der Sammlung des ZKM Karlsruhe- Bauhaus-Universität Weimar. Die von Peter Weibel und Bernhard Serexhe (ZKM Karlsruhe) kuratierte Ausstellung thematisiert Schlaflosigkeit als Symptom einer Gesellschaft, in der ein wirtschaftlicher, medialer und kultureller Austausch die traditionellen Grenzen von Raum und Zeit aufgelöst hat.

Burning Blue Soul. Installation von Naomi Tereza Salmon (Weimar) - e-werk Weimar, Straßenbahndepot
Beim Hören von Musik sind wir ganz bei uns, ganz privat. Was aber, wenn wir dabei beobachtet und ausgestellt werden? In dieser Installation geht es um die Schnittstelle zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit. Ständig von den Medien eingekreist und vermarktet, ist das Private eine gefährdete und vom Verschwinden bedrohte Kategorie in unserer Gesellschaft.

polymorph pervers. Die Nachtseiten der Liebe - ACC Galerie Weimar (22.8. - 9.10.05)
Erotik beginnt im Kopf. In Phantasien, Obsessionen, Träumen manifestiert sich die innere Unendlichkeit des Begehrens. In einer tour d’horizon skizziert diese Ausstellung eine Kunstgeschichte der Erotik – über Buchillustrationen, Zeichnungen, Kupferstiche, Skulpturen, Fotos, Filme, Zeitdokumente, Kuriosa. Wollust verknüpft sich mit Philosophie, die Philosophien der Wollust drängen in die Kunst.

Pablo Picasso - Peter Cornelius: Die Erotik der Linie - Neues Museum Weimar (22.8. - 25.9.05)
Die Ausstellung, mit der sich die Staatlichen Museen zu Berlin dieses Jahr im Rahmen des Weimarer Kunstfestes präsentieren, ist eine Begegnung zwischen Pablo Picasso, künstlerisches Genie des 20. Jahrhunderts, und dem im 19. Jahrhundert als „größter Künstler der Epoche“ gefeierten Peter Cornelius – ein Dialog zweier Großmeister der Zeichnung, in deren Werken die Linie als Grundelement der Kunst in ihrer eigenen Sinnlichkeit und Schönheit erfahrbar wird.

Ars Electronica 2008, Linz (4.9.-9.9.08)
Während die Ars Electronica 2007 das Verhältnis von Privatheit und Öffentlichkeit thematisierte, widmet sich die diesjährige Ars Electronica dem Wert geistigen Eigentums in unserer Wissensgesellschaft, die ihre neue ökonomische Basis auf Kreativität und Innovation aufbauen will.

Christoph Büchel - Kunsthalle Fridericianum, Kassel (5.9.-16.11.08)
Mit der Ausstellung "Deutsche Grammatik" des Schweizer Künstlers Christoph Büchel (geb. 1966 / Basel) eröffnet die Kunsthalle Fridericianum unter der neuen künstlerischen Leitung von Rein Wolfs ihre Spielzeit bis Dezember 2011.

Alexandra Bircken / Simon Denny - Ursula Blickle Stiftung, Kraichtal (07.09. - 19.10.08)
Die beiden Kuratoren Nicolaus Schafhausen und Florian Waldvogel haben für die Ausstellung in der Ursula Blickle Stiftung exemplarisch zwei Künstler (Bircken/Denny) ausgewählt, die der Frage nach dem Unterschied von narrativem und wissenschaftlichem Wissen nachgehen.

Personalien: Brigitte Franzen neue Leiterin des Ludwig Forums für Internationale Kunst in Aachen
Neue Leiterin des Ludwig Forums für Internationale Kunst in Aachen wird die Kunstwissenschaftlerin Dr. Brigitte Franzen (geb. 1966 / Freiburg).

Zwischen Bombenhagel und Wirtschaftswunder. Kunst zwischen 1945 und 1955 (7.9.08-11.1.09)
Unsere Ausstellung vermittelt einen Überblick über das vielfältige und häufig auch experimentelle Kunstschaffen von berühmten wie auch vergessenen Künstlern aus der wilden Zeit zwischen Krieg und beginnendem Wirtschaftswunder Mitte der 1950er Jahre am Beispiel der Wuppertaler Sammlung.

Otto Piene - Museum am Ostwall, Dortmund (16.9.08-25.01.09)
Am 16. September 2008 wird Otto Piene (geb. 1928 / Laasphe), der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feiert, der Preis der Dortmunder Kulturstiftung verliehen. Das Museum am Ostwall nimmt dies zum Anlass, den Künstler mit einer umfassenden Ausstellung unter dem Titel "Otto Piene:spectrum" zu ehren.

(keine) Angst - Kunstverein Ludwigshafen (12.9.-02.11.08)
Der Kunstverein Ludwigshafen begleitet das Mannheimer Festival "Wunder der Prärie", das dieses Jahr unter dem Motto "Angst" steht, mit einer umfangreichen Ausstellung nationaler und internationaler Künstler wie bspw. Jonathan Monk, Tony Oursler, Thomas Ruff, Eva Teppe oder Mia Unverzagt.

Saul Steinberg
Saul Steinberg (1914–1999) war ein überaus vielseitiger Künstler: Zeichner, Maler, Collagist, Bildhauer. Bekannt geworden ist er jedoch vor allem für seine langjährige Tätigkeit für das Magazin The New Yorker. Wie bei seinen Vorgängern Hogarth und Daumier bewegt sich Steinbergs Satire jenseits der Karikatur, sein Witz sprengt die Eindimensionalität des Cartoons.

Anzeige: Lutz & Guggisberg. Eindrücke aus dem Landesinneren - Museum Folkwang (20.09.-16.11. 2008)
Das Museum Folkwang, Essen, präsentiert vom 20. September bis 16. November 2008 unter dem Titel Eindrücke aus dem Landesinneren eine umfangreiche Einzelausstellung des in Deutschland noch weitgehend unbekannten Schweizer Künstlerduos Lutz & Guggisberg (*1968/*1966). Ihr Werk oszilliert zwischen Brauchtum und Raumfahrt ...

Geumgang Nature Art Biennale 2008 - Südkorea (noch bis 11.11.08)
Nach zwei erfolgreichen Geumgang Natur Kunst Biennalen in Gongju / Südorea findet jetzt die dritte Biennale statt. 23 Koreaner und 15 internationale Künstler kreierten eine Arbeit zum Thema Natur. Natur bildet neben umweltbezogenen Themen und der sich verändernden Situation auf unserem Globus den Schwerpunkt der Biennale.

Kiki Smith "HER HOME" - Kunsthalle Nürnberg (18.09.-16.11. 2008)
Das Werk der 1954 in Nürnberg geborenen und in New York lebenden Künstlerin Kiki Smith umfasst Skulpturen und Skulpturenensembles, Installationen, Zeichnungen, Photographie, Grafik und Multiples. Dabei stehen Reflexionen über die menschliche Existenz im Zentrum ihres Schaffens.

Gregor Schneider erhält Günther-Peill-Preis 2008
Der mit 25.000 EUR dotierte Günther-Peill-Preis wird alle 2 Jahre am Leopold-Hoesch-Museum in Dueren verliehen: Preisträger 2008 ist Gregor Schneider (geb. 1969 / Rheydt). Gregor Schneider wird außerdem mit einer Ausstellung im Leopold-Hoesch-Museum und einem Katalog geehrt.

Spuren des Geistigen. Traces du Sacré - Haus der Kunst, München (19.9.08-11.1.09)
Die Ausstellung "Spuren des Geistigen. Traces du Sacré" vereint 200 Werke von 120 Künstlern des 19. und 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, die das kontinuierliche künstlerische Interesse am Geistigen, an der menschlichen Erkenntnis- und Empfindungsstruktur bezeugen.

Von Munch bis Beckmann, von Jorn bis Gertsch - Kunsthalle Emden (20.9.-30.11.08)
Mit der Ausstellung "Von Munch bis Beckmann, von Jorn bis Gertsch. 100 Jahre Holzschnitt" zeichnet die Kunsthalle Emden die verschiedenen Strömumgen und Entwicklungen des Mediums "Holzschnitt" von der Moderne bis in die Gegenwart nach. Gezeigt werden rund 115 Arbeiten von 55 Künstlern.

Jan Fabre - Kunsthaus Bregenz (26.9.08-25.01.09)
Für das Kunsthaus Bregenz inszeniert der belgische Künstler Jan Fabre (geb. 1958) seine erste große Museumsausstellung in Österreich. Die Ausstellung trägt den Titel: "From the Cellar to the Attic. From the Feet to the Brain".

Carsten Ivo Gliese - Kunstverein Neuhausen (27.9.-9.11.08)
Die Ausstellung "no point of view: Objekt_04" zeigt das künstlerische Resultat von Carsten Gliese und seinem Aufenthalt in Neuhausen, wo er in ausgedehnten Streifzügen die Struktur des Ortes sowie die architektonischen Gegebenheiten des Kunstvereins fotografisch erkundete.

Miriam Vlaming - Kunsthalle Mannheim (27.9.08-1.2.09)
Kürzlich zeigte die Sammlung Frisch / Berlin Werke der 1971 in Düsseldorf geborenen Malerin Miriam Vlaming in Gegenüberstellung zu Bildern ihres Lehrers Arno Rink. Jetzt präsentiert die Kunsthalle Mannheim die erste Museumsausstellung der Künstlerin.

Der diskrete Charme der Technologie - ZKM | Museum für Neue Kunst, Karlsruhe ( 27.09.08–15.02.09)
Um "Kunst in Spanien" dreht sich "Der diskrete Charme der Technologie". Der Ausstellungstitel spielt dabei nicht nur auf den Filmemacher Luis Buñuel und dessen Spiel mit unterschiedlichen Realtitätsebenen an, sondern auf die vieldeutigen Interrelationen zwischen Kunst und Technologie.

Matisse - Menschen Masken Modelle. - Staatsgalerie Stuttgart (27.9.08-11.1.09)
Die große Henri Matisse (1869 - 1954) Ausstellung in Stuttgart stellt die Porträtkunst des Künstlers in ihr Zentrum und zeigt zu diesem Thema über 100 Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen und Druckgrafik. In den Porträts wird Matisses Suche nach neuen Ausdrucksmitteln sichtbar, die in eine Befreiung von Form und Farbe mündete.

Lawrence Weiner: AS FAR AS THE EYE CAN SEE - K21, Düsseldorf (27.9.08-11.1.09)
Lawrence Weiner zählt weltweit zu den einflussreichsten und beweglichsten Künstlern. Er wurde 1942 in der South Bronx in New York geboren und ist Mitbegründer der sogenannten Konzeptkunst aus den sechziger Jahren.

Georg Baselitz - Kunsthalle Würth, Schwäbisch Hall (27.9.08-22.3.09)
Die Ausstellung "î Top" mit Arbeiten von Georg Baselitz aus 4 Jahrzehnten zeigt eine Auswahl von über 100 Arbeiten eines der bedeutendsten zeitgenössischen deutschen Künstler. Auf den Kopf gestellte Motive, also "Bilder, die den Kopf verdrehen", sind es, die sein Werk seit 1969 berühmt gemacht haben.

Lingener Kunstpreis 2008 an Julia Oschatz - Kunstverein Lingen (28.9.-14.12.08)
Am 28. September wird um 11.30 Uhr in der Kunsthalle Lingen eine Ausstellung mit Malerei, Zeichnung, Installation und Filmarbeiten von Julia Oschatz eröffnet. Anlass ist die Verleihung des mit 7.500 EUR dotierten Lingener Kunstpreises 2008.

Personalien: Ursula Groos wird neue Kuratorin der 11. Triennale Fellbach Kleinplastik 2010
Ulrike Groos, die seit 2002 Direktorin der Kunsthalle Düsseldorf ist, wird die künstlerische Leiterin der nächsten Triennale 2010.
Die Kunsthistorikerin hat sich bisher durch ihre profilierte Ausstellungstätigkeit einen Namen gemacht.

Brice Marden und MoMA - Museum Wiesbaden (28.9.08-18.1.09)
Mit einer Doppelausstellung eröffnet das Museum Wiesbaden in diesem Jahr seine Herbstsaison: Parallel zueinander werden eine Retrospektive zum druckgraphischen Werk von Brice Marden gezeigt und eine Ausstellung mit Zeichnungen aus dem Umfeld der Minimal Art aus der Sammlung des Museum of Modern Art New York.

Das Auge der Meret Oppenheim - kunst Meran (4.10.08-11.1.09)
Mit über sechzig Zeichnungen, Skizzen, Ölbildern und Objekten konzentriert sich die Ausstellung auf Meret Oppenheims (1914-1985) Auseinandersetzung mit der Jung’schen Traumsymbolik und den Archetypen. Meret Oppenheim träumt und hält diese Träume ab ihrem 14. Lebensjahr fest.

Meisterschülerausstellung 2008 - Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (2.10.-30.10.08)
Wie in jedem Jahr präsentiert die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig die Arbeiten der besten Absolventen aus dem Meisterschülerstudium. Das Meisterschülerstudium schließt sich an das Studium an, dauert in der Regel zwei Jahre und wird mit der Meisterschülerprüfung beendet.

Nobuyoshi Araki - Museum der Moderne Rupertinum, Salzburg (4.10.08-11.1.09)
Die Ausstellung "Silent Wishes" umfasst rund 200 s/w Fotografien des japanischen Fotografen Nobuyoshi Araki (geb.1940 / Tokyo). Im Zentrum steht die intime Serie "My Wife Yoko", welche die Ehefrau des Künstlers auf der Hochzeitsreise, im eigenen Haus, bei Ausflügen in ihrer Umgebung beschreibt und umkreist.

James Ensor - Schrecken ohne Ende - Von der Heydt Museum (12.10.08 - 08.02.09)
Immer deutlicher kristallisiert sich heraus, welche enorme Bedeutung der belgische Maler James Ensor (1860- 1949) nicht nur für die Kunst seiner Zeit, sondern auch darüber hinaus bis in die Gegenwart hatte und noch hat.

Die Erinnerung ist oft das Schönste - Fotografische Porträts von Romy Schneider
Geschenkband zum 70. Geburtstag von Romy Schneider am 23. September 2008 –mit über 40 bisher unveröffentlichten Fotografien des unvergessenen deutschen Stars.

Daniele Buetti - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr (05.10.- 30.11.08)
Der Schweizer Künstler Daniele Buetti (1955 / Fribourg) ist vor allem bekannt geworden durch seine Fotos von aus Hochglanzmagazinen abfotografierten Modellen, denen er rückseitig vor der nochmaligen Reproduktion mit einem Kugelschreiber "Narben zufügte". In Mülheim an der Ruhr zeigt Buetti unter dem Titel "Maybe You Can Be One of Us" ...

Amar Kanwar "The Torn First Pages" - Haus der Kunst München (8.10.-9.11.08)
"The Torn First Pages" heißt übersetzt "Die herausgerissenen ersten Seiten" und ist eine 20-teilige Videoinstallation des indischen Künstlers und Filmemachers Amar Kanwar (geb. 1964 / Neu Delhi). Das Haus der Kunst zeigt diese Installation in Folge der Filmprojekte von Christoph Schlingensief und Alexander Kluge im Jahr 2007.






Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Upcoming Events..

Visit Our Blog